Startseite
  Über...
  Archiv
  Turniere
  Events
  Beachwetter?
  Fotos
  Rezepte
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/palanter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Die ultimative Seite für alle eure Rezepte - zum weitergeben und nachkochen

Hier werden alle Fragen geklärt...
Was ist eigentlich ein Würstchen-Drache und ein Mett-Igel?
Wo bekomme ich einen Fillo-Teig?
z.B. beim "IRAKLIS" am Großmarkt: Marktstr. 12, 50968 Köln
Wann kommt eigentlich der Bofrost-Mann wieder vorbei?
Wer macht die besten Muffins, Rosmarinkartoffeln und Tzaziki?
Und wer hat eine mobile Gulasch-Kanone?

Wie lange muss eigentlich ein Crepes- oder Galettes-Teig gehen?
Und wo bekomme ich diese praktischen mobilen Gaskocher-im-Koffer?

---------------------------------------------------------------------------------

P1-Powerriegel (Für ein erfolgreiches Turnier ;-))

4 Becher Haferflocken
1/4 – 1/2 Becher Sesam
1 Becher Sonnenblumenkerne
1 Becher gehackte Nüsse
1/2 – 1 Becher Honig
1/2 Becher Öl
1 Esslöffel Zimt
(Bechergröße 100-150 ml)

Alle Zutaten in einer Schüssel gut durchmischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 160 C ca. 30 min backen. In den letzten Minuten nach Färbung entscheiden. Ist das Ganze zu kurz im Ofen zerfallen die Riegel schneller.

Warm schneiden, auskühlen lassen, dann erkaltet brechen.

Mit dem Honig muss man u. U. etwas großzügiger sein, sonst klebt das Müsli nicht zusammen.

Keine Rosinen verwenden, die verbrennen! Ansonsten kann man natürlich beliebig variieren… ;-)

---------------------------------------------------------------------------------

Galettes (Buchweizen-Crepes) und Crepes für die ganze Mannschaft
(wenn Palanters und Schmalenberg auf Besuch kommen...)

Was kommt rein? Wenn _alle_ mitessen:
500g Buchweizenmehl (gibt es z.B. von Alnatura in jedem Bioladen)
1 l frische Milch
10 frische Eier
eine ordentliche Prise Salz oder auch noch etwas Zucker

Und wie wird es gemacht?
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.
Mindestens 30 Minuten quellen lassen, wer man, kann noch etwas Mineralwasser hinzufügen und noch mal umrühren...

In eine heiße beschichtete Pfanne etwas Öl geben und eine dünne Schicht Teig hineinfüllen. Wenn sich der Crepe am Rand bräunt und vom Pfannenrand löst, kurz wenden - und dann bald servieren.

Meine Empfehlungen: 'Galettes komplett' mit geriebenem Käse, rohem Schinken und Spiegelei, oder mit Ziegenkäse, Tomaten und Salat, oder oder oder...

Damit die Crepe gleichmäßig dünn werden, den Teig vor jedem Backen umrühren!

Weizenmehl-Crepes werden oft mit etwas Butter oder Öl im Teig angerührt und meist eher süß gegessen: mit selbstgemachter Marmelade, Obst oder Eis...

Und wie wäre es mit Pfannkuchen, Plinsen oder Pancakes? Oder vielleicht lieber Palatschinken, Kasierschmarren oder Blinis? Gerne auch Rösti, Puffer und Crespelle...!

----------------------------------------------------------------------------------

Apfel-Waffeln à la Candy

Für alle, die auch fanden, dass Christina's Apfel-Waffeln sich am besten gegenüber den anderen Waffel-Geschmacksrichtungen behaupten konnten, hier das Rezept ;-)

Zutaten:
200 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
4 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g gehackte Mandeln oder Nüsse
1/8 Liter Milch
1 Flasche Zitronenaroma, oder frisch geriebene Schale von einer Bio-Zitrone. Schmeckt ein bisschen besser...
alternativ kann man auch einen Schuss Rum in den Teig geben
2 geraspelte Äpfel

Wie wird's gemacht? Also wirklich ganz einfach: Alles zusammen in eine Schüssel und mit dem Handrührgerät vermengen. Ab in das Waffeleisen und fertig!

Und hier trotz zahlreicher Kritik an den Kirschwasser-Kirschen, das Rezept für die Kirschwasser-Kirschen:

Zutaten:
1 Glas Schattenmorellen
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
Kirschwasser
etwas Zimt

Etwas Kirschsaft mit dem Puddingpulver vermengen. Kirschen aufkochen, einen GUTEN (!) Schuss Kirschwasser rein, wenn's kocht Puddingpulver einrühren, kurz weiterköcheln lassen, evtl. mit etwas Zimt verfeinern.

Mit einer Haube aus Sahne auf den Waffeln servieren.

----------------------------------------------------------------------------------

...und hier das Rezept für Spanakopita von Alina

Spanakopita

Zutaten:
- ca. 500g Spinat
- ca.100-150g Feta-Käse (Schafskäse)
- 2 Eier
- ca. 2 EL Schmand oder Creme Fraiche
- ½ Tassen gutes Olivenöl
- Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Knoblauch

Den Filoteig immer geschlossen in der Packung auftauen lassen.

Füllung:
Spinat mit ein bisschen Gemüsebrühe kochen (nicht zu viel Wasser dabei verwenden). Abgießen und auf dem Durchschlag gut abtropfen lassen. Dann in eine Schüssel geben. Feta-Käse in Würfel schneiden. Verquirlte Eier, Käse, Schmand und Olivenöl dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn gewünscht, eine mittlere Knoblauchzehe in einer Knoblauchpresse zerdrücken und ebenso dazugeben. Alles gut umrühren.

Die vorbereitete Füllung in dem Filoteig nach Grundrezept „einpacken“. Zum Bestreichen der Teigblätter ein gutes Olivenöl benutzen. Zum Backen am besten Backpapier verwenden. Von beiden Seiten backen.

Grundrezept für Pasteten

Den Filoteig nach Vorschrift auf der Vorderseite des Etiketts auftauen lassen. Die Packung öffnen und prüfen, ob der Filoteig richtig auftaut und wich geworden ist. Ein Blech mit zerlassener Butter (oder Olivenöl) bestreichen. (das Blech soll um ein paar Zentimeter kleiner als der Filoteig sein.) Ein Teigblatt aufs Blech legen und mit zerlassener Butter oder Öl bestreichen. Dies wiederholen, bis Sie die Hälfte der Teigblätter aufeinander gelegt haben. Die vorbereitete Füllung darauf legen. Die Ränder gut andrücken. Die restlichen Blätter sowie vorher aufeinander legen. Die Oberfläche der Pastete miit zerlassener Butter oder Olivenöl bestreichen. (Man kann die in viereckige Stücke einschneiden damit die Feuchtigkeit besser verdampft und die Pastete knuspriger wird –ich mache das aber nicht. Stattdessen nach ca. 20 Minuten der Backzeit drehe ich Pastete um, sodass die von beiden Seiten gebacken wird.)
Die Pastete im vorgeheitzen Ofen ca. 40-45 Minuten bi 180°C/350°F/Gasindex 4 backen.

Guten Appetit!
----------------------------------------------------------------------

Triple Chocolate Brownies (3fach-Schokobrownies)

Tipp: Um ein ganzes Blech genügend zu füllen sollte man die Mengenangaben verdreifachen!

Zutaten:
125 g Zartbitter-Schokolade
75 g Butter
2 Eier
150 g Zucker, Prise Salz
1 Paket Vanillezucker
2 Tropfen Mandelaroma
125 g Mehl
1 TL Backpulver
75 g grob gehackte weiße Schokolade
100 g Vollmilch-Kuvertüre
einige gehackte Mandelblättchen


Zubereitung:
Eine eckige Kuchenform von 20 mal 20 Zentimetern oder eine kleine Springform von 22 oder 24 Zentimetern Durchmesser ausfetten. Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Zartbitter-Schokolade mit der Butter bei sanfter Hitze in einem Topf schmelzen lassen. Eier mit Salz, Zucker, Mandelaroma und Vanillezucker schaumig rühren, die Schokoladenbutter kurz unterrühren. Mehl und gehackte weiße Schokolade unterheben. Teig in Form füllen und etwa 30 Minuten backen lassen. Mit geschmolzener Vollmilchkuvertüre bestreichen und mit Mandelblättchen verzieren. Nach dem Abkühlen in kleine Quadrate schneiden (3 mal 3 Zentimeter).

Etwas für Chocoholics: Drei Schokoladensorten! Sehr mächtig...nur war für Sportler!

-----------------------------------------------------------------------------------


 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung